Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 128 Issue 41

Chefredakteur: Peter Gölitz, Stellvertreter: Neville Compton, Haymo Ross

Online ISSN: 1521-3757

Associated Title(s): Angewandte Chemie International Edition, Chemistry - A European Journal, Chemistry – An Asian Journal, ChemistryOpen, ChemPlusChem, Zeitschrift für Chemie

125_28/2013Titelbild: Ein cyclisches Silylon (“Siladicarben”) mit einem elektronenreichen Silicium(0)-Atom (Angew. Chem. 28/2013)

Die seltene Perle. eines neutralen Siliciumatoms in der formalen Oxidationsstufe null gedeiht besonders gut in der Auster-förmigen Koordinationsschale eines zweizähnigen N-heterocyclischen Carbenliganden. In der Zuschrift auf S. 7287 ff. berichten M. Driess et al., wie es zur verblüffend leichten Bildung dieser “Siliciumperle” kommt – eines Repräsentanten der aufregend neuartigen Stoffklasse der Silylone, die theoretisch vorhergesagt wurde. (Graphik: Wernerwerke)

Volltext  | Inhaltsverzeichnis

Weitere Artikel

Die seltene Perle. eines neutralen Siliciumatoms in der formalen Oxidationsstufe null gedeiht besonders gut in der Auster-förmigen Koordinationsschale eines zweizähnigen N-heterocyclischen Carbenliganden. In der Zuschrift auf S. 7287 ff. berichten M. Driess et al., wie es zur verblüffend leichten Bildung dieser “Siliciumperle” kommt – eines Repräsentanten der aufregend neuartigen Stoffklasse der Silylone, die theoretisch vorhergesagt wurde. (Graphik: Wernerwerke)

As-N-Dreifachbindungfor001

Mehr als 150 Jahre nach der Entdeckung eines stabilen Diazoniumsalzes konnte ein schweres Arsenanalogon isoliert werden. A. Schulz und Mitarbeiter beschreiben in ihrer Zuschrift auf S. 7266 ff. die elektronische Struktur von Arsadiazoniumionen sowie deren [3+2]-Cycloadditionen.


Von CO zu C2 Mithilfe von DFT-Rechnungen klären F. Calle-Vallejo und M. T. M. Koper in der Zuschrift auf S. 7423 ff. den Mechanismus der Elektroreduktion von CO zu C2-Spezies auf Cu(100) auf. Zudem erklären sie, warum der Prozess nicht pH-abhängig ist.for002

Universelles Antigenfor003

Das O-Antigen infektiöser Brucella-Bakterien kann in A- oder M-antigener Form vorliegen. In der Zuschrift auf S. 7322 ff. beschreiben D. R. Bundle et al. ein Nonasaccharid-Glycokonjugat, das beide Antigenmerkmale aufweist.


SEARCH

SEARCH BY CITATION