Chemie in unserer Zeit

Cover image for Vol. 51 Issue 1

Chefredakteurin: Doris Fischer-Henningsen

Online ISSN: 1521-3781

Associated Title(s): Biologie in unserer Zeit, CHEMKON, Physik in unserer Zeit

Recently Published Issues

See all

Login und mehr für Schulen:

Hier einloggen zu ChiuZ@Schule

16.06.2016

Chemie rund um die Uhr für Schüler und Lehrer

Chemie ist überall „drin“, Chemie ist wichtig für das Verständnis unseres Lebens. Chemie wird helfen, Lösungen zu den großen Fragen unserer Zeit wie die Energieversorgung der Zukunft zu finden.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker, GDCh, öffnet jetzt einen neuen Weg für Schüler und Lehrer und wird für drei Jahre ihre beliebte, zuverlässig über alle Facetten der Chemie berichtende Zeitschrift „Chemie in unserer Zeit“, ChiuZ, elektronisch zur Verfügung stellen.

Lesen Sie mehr

[Weitere Nachrichten]

Erhaeltlich im App-Store

Recently Published Articles

  1. Über den Technologiewandel in der Propylenoxid-Herstellung : Vom Chlor zum Sauerstoff

    Dr. Maik Bernhard, Dr. Johan Anton, Dr. Franz Schmidt, Florian Sandkaulen and Dr. Matthias Pascaly

    Version of Record online: 22 MAR 2017 | DOI: 10.1002/ciuz.201700764

    Thumbnail image of graphical abstract

    Propylenoxid (PO) ist eines der industriell wichtigsten chemischen Zwischenprodukte. Traditionell wird es nach dem Chlorhydrin-Verfahren hergestellt, das noch heute die größte Bedeutung besitzt. Die Entwicklung des hochselektiven Katalysators Titansilikalit-1 gepaart mit der verbesserten Verfügbarkeit großer Mengen von Wasserstoffperoxid ermöglichte die großtechnische Realisierung der neuen HPPO-Technologie (Hydrogen-Peroxide-to-Propylene-Oxide), mit der Propylenoxid mit ausgezeichneten Ausbeuten und Selektivitäten an mehreren Standorten weltweit hergestellt wird. Dabei entsteht ausschließlich Wasser als Nebenprodukt.

  2. Die lebende anionische Polymerisation : Quicklebendig seit 60 Jahren

    Daniel Leibig, Jan Morsbach, Eduard Grune, Jana Herzberger, Axel H.E. Müller and Prof. Dr. Holger Frey

    Version of Record online: 17 MAR 2017 | DOI: 10.1002/ciuz.201700774

    Thumbnail image of graphical abstract

    Die 1956 vom Chemiker Michael Szwarc unverhofft entdeckte „lebende” anionische Polymerisation entwickelte sich innerhalb kurzer Zeit zum Vorbild in vielerlei Hinsicht. Eine bis dahin für unmöglich gehaltene Kontrolle über die Kettenlänge und die Molmassenverteilung von Polymeren ebnete den Weg für zahlreiche neue Forschungsfelder und bald auch für eine Reihe technischer Produkte. Schnell wurde auch das schier unerschöpfliche Potenzial für komplexe Polymer-Architekturen erkannt. Auf der Basis von lebenden Polymersynthesen lassen sich durch gezieltes Design von Polymeren heutzutage Materialeigenschaften präzise einstellen. Andere moderne Techniken der Polymersynthese wurden von der lebenden anionischen Polymerisation inspiriert, um ein ähnlich hohes Maß an Kontrolle zu erreichen, so etwa die kontrollierte („lebende”) radikalische Polymerisation. Polymere aus lebenden Prozessen finden Anwendung als Kautschuke, in der Medizin, der Herstellung von Mikrochips, in High-End-Verpackungsmaterialien und zahlreichen weiteren Gebieten.

  3. Von Insekten, Chrysanthemen und Menschen : Pyrethrum – Geschichte eines Bio-Insektizids

    Prof. Dr. Klaus Roth and Dr. Elisabeth Vaupel

    Version of Record online: 16 MAR 2017 | DOI: 10.1002/ciuz.201700786

    Thumbnail image of graphical abstract

    Von einer Million auf der Erde lebender Insektenarten betrachten wir etwa 10.000 als Schädlinge. Gegen sie kämpfen wir seit Menschengedenken mit allen Mitteln, wobei heute Insektizide aus Natur und Labor eine wichtige Rolle spielen. Egal ob wir sie in der Landwirtschaft oder im häuslichen Bereich anwenden, über ihren Einsatz wird hochemotional und endlos gestritten. Verfolgen wir das Schicksal von Pyrethrum, einem seit Jahrhunderten verwendeten Insektenvernichtungsmittel, mit all seinen Erfolgen und Rückschlägen.

  4. Geheimtinten : Rezepturen aus der Antike – Tinten der CIA – modernes Spicken – High-Tech-Varianten

    Prof. Dr. Matthias Ducci

    Version of Record online: 13 MAR 2017 | DOI: 10.1002/ciuz.201700785

    Thumbnail image of graphical abstract

    Das Schreiben geheimer Botschaften mit unsichtbaren Tinten, die erst mit Hilfe einer speziellen Entwicklerlösung oder durch Erwärmen ihre Sichtbarkeit entfalten, ist nicht nur für Kinder und Jugendliche von besonderer Faszination. Auch in Agentenfilmen ist dies ein beliebtes Stilmittel. In der realen Welt sind Geheimtinten beispielsweise in Nachrichtendiensten nach wie vor von Bedeutung. Im folgenden Beitrag wird ein naturwissenschaftlich-historischer Bogen über die Entwicklung und Verwendung von Geheimtinten von der Antike bis zur Gegenwart gespannt.

  5. Tetracycline : Nützliche Naturstoffe

    Prof. Dr. Bernd Schäfer

    Version of Record online: 8 MAR 2017 | DOI: 10.1002/ciuz.201700710

    Thumbnail image of graphical abstract

    Eine der letzten großen und dramatischen Lungenpest-Epidemien ereignete sich 1994 in Surat, einer 4 Millionen-Metropole an der Westküste Indiens [1, 2]. Die WHO verzeichnete 6344 Verdachtsfälle, 234 Pestkranke und über 50 Tote. Aus Angst vor der Krankheit flüchteten schätzungsweise über eine Million Menschen aus der Stadt. Dass es dennoch nicht zu einer massiven Ausbreitung der Seuche über den Subkontinent und der Welt kam, ist vermutlich nur der vergleichsweise geringen Virulenz des konkreten Pest-Stamms (Yersinia pestis) und des schnellen und massiven Einsatzes von Tetracyclin zu verdanken: Die Unicef lieferte 11 Millionen Tetracyclin-Kapseln nach Indien. Die Tabletten wurden kostenlos an die Bevölkerung von Surat verteilt und die indische Regierung stockte den Vorrat an Tetracyclin um fünf Tonnen auf [3].

SEARCH

SEARCH BY CITATION