Chemie in unserer Zeit

Cover image for Vol. 50 Issue 3

Online ISSN: 1521-3781

Associated Title(s): Biologie in unserer Zeit, CHEMKON, Physik in unserer Zeit

Recently Published Issues

See all

Erhaeltlich im App-Store

16.06.2016

Chemie rund um die Uhr für Schüler und Lehrer

Chemie ist überall „drin“, Chemie ist wichtig für das Verständnis unseres Lebens. Chemie wird helfen, Lösungen zu den großen Fragen unserer Zeit wie die Energieversorgung der Zukunft zu finden. Doch Chemie ist schwer.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker, GDCh, öffnet jetzt einen neuen Weg für Schüler und Lehrer und wird für drei Jahre ihre beliebte, zuverlässig über alle Facetten der Chemie berichtende Zeitschrift „Chemie in unserer Zeit“, ChiuZ, elektronisch zur Verfügung stellen.

Lesen Sie mehr

[Weitere Nachrichten]

Recently Published Articles

  1. Ist Pudding mit Vanille-Geschmack mutagen? : Ein Gerücht geht um

    Prof. Klaus Roth

    Version of Record online: 14 JUL 2016 | DOI: 10.1002/ciuz.201600758

    Thumbnail image of graphical abstract

    Vanillin ist die aromaprägende Komponente des Vanilledufts. Während aber Vanilleschoten und das darin enthaltene Vanillin als gesundheitlich unbedenklich gelten, werden immer wieder Zweifel laut, ob dies auch für synthetisches Vanillin gilt. Diese Meinungen haben nun, trotz gegenteiliger Auffassung der wichtigsten internationalen Gesundheitsorganisationen, erstmals Eingang in ein Lehrbuch der Biochemie gefunden. Allerhöchste Zeit also, die Duftspur aufzunehmen und die Quelle des Zweifels aufzuspüren.

  2. Chlorophyll : Am grünen Ursprung des Lebens

    Anne Klaproth, Maria Najdanova, Prof. Mirjana Minceva, Prof. Dr. Dieter Sicker, Prof. Dr. Hans-Ullrich Siehl, Prof. Dr. Klaus-Peter Zeller and Prof. Dr. Stefan Berger

    Version of Record online: 14 JUL 2016 | DOI: 10.1002/ciuz.201600751

    Thumbnail image of graphical abstract

    Chlorophyll ist ein Volltreffer der Evolution. Seit Milliarden Jahren verschafft dieser grüne Magnesium-Porphyrin-Komplex allen Lebewesen, welche die Kohlenhydrate-erzeugende Photosynthese betreiben, die dazu nötige Energie aus Licht. Faszinierend ist die strukturelle Verwandtschaft zu Häm, dem eisenhaltigen, sauerstoffbindenden tierischen Blutfarbstoff. Chlorophyll, das “Blattgrün”, bot Anlass zur Vergabe von drei Nobelpreisen. Den chiralen Hauptfarbstoff Chlorophyll a aus Spinat rein zu isolieren und zu analysieren ist auch heute eine Herausforderung. Warum, das beschreiben wir ausführlich in diesem Beitrag. Er setzt die Reihe zur Isolierung und Spektroskopie von Naturstoffen fort und entspringt mehreren studentischen Arbeiten.

  3. Samuel Pickles Formel des Naturkautschuks : Historie

    Prof. Dr. Dietrich Braun and Aubrey Jenkins

    Version of Record online: 22 JUN 2016 | DOI: 10.1002/ciuz.201600754

    Thumbnail image of graphical abstract

    Obwohl Faraday schon 1826 die Summenformel C5H8 des Naturkautschuks ermittelt, Williams 1860 Isopren durch Pyrolyse von Kautschuk erhalten und Tilden 1882 die Strukturformel des Isoprens vorgeschlagen hatte, wurde die chemische Natur des Kautschuks als Polymeres des Isoprens erst in den 1920er Jahren nach den Arbeiten von Hermann Staudinger allgemein akzeptiert. Wenig bekannt ist, dass der englische Chemiker Samuel Shrowder Pickles bereits 1906, also über 10 Jahre vor Staudinger, die bis heute gültige Strukturformel des Kautschuks aufgestellt hat.

  4. Scherzonen : Chemielabore in der Natur

    Dr. Robert Sturm

    Version of Record online: 22 JUN 2016 | DOI: 10.1002/ciuz.201600732

    Thumbnail image of graphical abstract

    In der Natur finden zahlreiche chemische Reaktionsprozesse statt, unter denen die Gesteinsmetamorphose eine besondere Stellung einnimmt. Die Ergebnisse dieses Umwandlungsvorganges, welcher sich tief im Erdinneren abspielt, sind in den Scherzonen, den geochemischen Laboren der Natur ersichtlich.

  5. Reaktionen auf der Spur : Wenn analytische und synthetische Chemiker zusammenarbeiten

    Dr. Cornelia Boeser

    Version of Record online: 22 JUN 2016 | DOI: 10.1002/ciuz.201600694

    Thumbnail image of graphical abstract

    Der Bedarf an neuen Medikamenten wächst stetig und damit auch der Bedarf an innovativen und effizienten Synthesewegen für Wirkstoffe. Nur was macht man als synthetischer Chemiker, wenn eine Reaktion nicht effizient genug ist? Wenn alle Optimierungsversuche scheitern, muss der Sache auf den Grund gegangen werden – mit Hilfe neuer analytischer Methoden.

SEARCH

SEARCH BY CITATION