Chemie Ingenieur Technik

Cover image for Vol. 88 Issue 8

Online ISSN: 1522-2640

Associated Title(s): Chemical Engineering & Technology, ChemBioEng Reviews, Energy Technology

17.02.2009

Eine Frage der Rückspülung

Eine Frage der RückspülungFermentationsbrühen der Bioverfahrenstechnik enthalten neben dem gewünschten Produkt (z. B. rekombinantes Protein) einen hohen Anteil an festen Bestandteilen (Zellen oder Zellfragmente), Substraten, Nährsalzen sowie Nebenprodukten, die in aufwändigen Verfahrensschritten abgetrennt werden müssen. Die Hochgradienten-Magnetseparation ist eine interessante Alternative zu herkömmlichen Verfahren: Das Produkt wird durch eine (Affinitäts-)Sorption an magnetische Mikropartikel (Magnetbeads) gebunden und mit Magnetfiltern direkt aus der Fermentationsbrühe oder dem Zellhomogenisat abgetrennt. Ein verfahrenstechnisches Problem bei Magnetseparatoren ohne bewegte Einbauten war bisher die ungenügende Ausspülung der Magnetbeads aus der Filterkammer nach dem eigentlichen Separationsschritt. In einer Studie wurden verschiedene Rückspülverfahren systematisch untersucht und gegenübergestellt.


P. Kampeis, M. Bewer, S. Rogin, Chem. Ing. Tech. 2009, 81 (3).
Full article online, DOI: 10.1002/cite.200800121

Ihr Kommentar...

[Weitere Nachrichten]

SEARCH

SEARCH BY CITATION